Kochkrone der Regionen

Kochwettbewerb:

Kochkrone der Regionen


Das erste mal von Wettbewerb habe ich Anfang 2010 gelesen. Es war ein Aushang in unserem beliebten Einkaufscenter "saarbasar" in Saarbrücken. Dort konnte man ein Rezept einschicken und dann an einem Wettbewerb teilnehmen. Zu Hause habe ich die Internetseite aufgemacht und unser Familien-Lieblingsrezept eingetragen.



Eigentlich habe ich gar nicht mehr daran gedacht als Anfang Oktober 2010 der saarbasar anrief und fragte, ob ich denn auch ein Dessert anbieten könnte. Mein Rezept wäre in die engere Auswahl gekommen und ich sollte daher ganz schnell ein Dessert nachreichen. Gesagt getan, zwei Stunden später hatte ich ein Dessert rüber gemailt.

Am nächsten Morgen wurde ich angerufen und mir wurde mitgeteilt, dass ich bei Kochwettbewerb dabei wäre. Ich habe mich riesig darüber gefreut, war aber auch ganz schön aufgeregt in der Öffentlichkeit in einer Schauküche vor Publikum zu Kochen.

 


06.10.2010:

Heute findet der  erste von drei Wettbewerben der Kockrone statt. Ich darf beim ersten Wettbewerb teilnehmen. Drei Leute treten an je drei Tagen an. Also 9 Teilnehmer. Die drei ersten sind dann im Centerfiliale am 09.10.2010 im saarbasar dabei.

Mein Rezept sah folgendermaßen aus:

Wirsingkuchen nach Hausfrauenart mit Kartoffelpüree

Süße Hefepfannkuchen mit lauwarmen Zwetchgenkompott


Obwohl mein Essen einfach war habe ich an diesem Tag gewonnen. Wahrscheinlich hat den Juroren das einfache Essen aus der Region besser geschmeckt also Jakobsmuscheln oder Rinderfilet. Auf jeden Fall habe ich einen Blumenstrauß, eine Flasche Champagner und ein schönes Kochtopfset gewonnen.

Nun freute ich mich auf das Centerfinale am Samstag zu dem auch Rainer Calmund kommen sollte.

 


09.10.2010 Centerfinale Saarbrücken:

Heute fand das Centerfinale in Saarbrücken statt. Dort angekommen, waren schon viele Leute vor Ort. Rainer Calmund und der Sternekoch Wolfgang Quack hatten viele Zuschauer angelockt.

Diesmal war das Menü vorgegeben:

Geschmorter Rindershaufelbraten mit Pfefferbirne, wilden Pilzen und Brezelknödel

Schokoladen-Küchlein mit Vanilleschaum und fruchtiger Dekoration

 

Ein bißchen Angst hatte ich vor den Knödeln weil ich diese noch nie selbst gemacht hatten. Außerdem war ich etwas nervös weil ständig die Juroren um micht herum gelaufen sind. Rainer Calmund hat immer ein Schwätzchen mit mir gehalten. Ich muss schon sagen, er ist genau so sympathisch wie er im Fernsehen rüber kommt.

Zum Ende des Essens kamm ich ins Schwitzen. Mein Vanille-Schaum wollte nicht und ich dachte ich würde an letzter Stelle liegen. Mittlerweile waren auch viele Verwandte, Freunde und Bekannte da. Selbst meine Jungs drückten mir die Daumen.

Als der dritte Platz vergeben wurde, war ich froh, dass ich nicht letzter war. Als aber ich auch nicht zweite geworden bin war mir ja klar: JUHU DU HAST DEN ERSTEN PLATZ GEMACHT.

Ich bekamm wieder einen Riesenblumenstrauß, eine Flasche Champganer und einen riesengroßen Siemens Side-by-Side Kühlschrank geschenkt.

Dann haben wir mir Rainer Calmund noch ein paar Bilder gemacht. Dabei hat er mir erzählt, dass ich von ihm die volle Punktzahlt bekommen hatte und von dem Sternekoch fast 90%. Das kann einem schon Stolz machen.

Aber was hieß das jetzt? Ich gehe zum Bundesfinale nächste Woche nach Schwerin......

 


 

14.10.2010 bis 16.10.2010 Bundefinale Schwerin:

Nachdem ich das Centerfinale gewonnen habe, musste ich mir überlegen wer mitkommen soll. Die Reise geht über drei Tage mit zwei Übernachtungen in einem 4 Sterne Hotel in Schwerin. Da jemand bei den Kindern bleiben musste, ist meine Mutter gerne mitgefahren. Sie bekamm sofort frei als Sie Ihrer Chefin erzählt hat worum es ging.

Am 14.10.2010 sind wir schon um 09:00Uhr in Saarbrücken losgefahren. Es ging nach Mannheim, dann nach Hamburg und weiter nach Schwerin. Nach 8 Stunden Fahrt sind wir um 17:00Uhr in Schwerin angkommen. Dann haben wir im Hotel eingecheckt. Dort gab es abends noch einen kleinen Empfang für uns. Danach sind wir noch nach Schwerin rein. Haben dort die Innenstadt besichtigt und noch etwas Essen gegeangen.

Am 15.10.2010 fanden in 3 Qualikationsrunden im Sieben-Seen-Center in Schwerin statt. Leider hatte ich das Pech in der dritten Runde dran zu sein. Ich war also erst um 16:00Uhr mit Kochen dran. Das hieß von 09:00Uhr an sich im Center umzuschauen. Man konnte natürlich auch seine Gegener ausloten.

Mein Menü für diesen Tag sah wie folgt aus:

Gartinierte Zwiebelsuppe

Schweinefilet im Wirsingmantel mit Bandnudeln und Wirsing-Pfifferlingsgemüse

 

Leider war direkt der Wurm drin. Es gab falsches Bratwurtbrät für meine Farce, der Wirsing war knochenhart und die Pfifferlinge sehr schlecht in der Qualität. Ich habe aber versucht das Beste daraus zu machen. Ich wurde rechtzeitig fertig und eigentlich hat es auch geschmeckt.

Leider war die Jury nicht der Meinung. Ich denke das liegt aber an der Regionalität. Wir kommen aus dem Süden alles andere waren Nordlichter. Im jeden derer Essen waren sehr viele süße Koponenten bei mir nicht.

Aber ich wurde letztendlich 7. Das von über 140 Teilnehmer kann sich sehen lassen. Außerdem habe ich noch einen riesengroßen italienischen Präsentkorb gewonnen.

Abends gab es dann ein Highligt: Ein Essen in der Orangerie im Schweriner Schloß. Es gab ein herrliches drei Gänge Menü vom Feinsten. Wir haben lange zusammen gesitzt und über Esssen und Kochen unterhalten. Es waren komplett gemischte Teilnehmer von 18 bis 66 Jahren.

Am 16.10.2010 konnte ich ganz entspannt ins Center gehen. Ich war zwar beim Finale nicht dabei aber wir wollten uns das nicht entgehen lassen. Es waren morgens schon viele Leute dort. Das Kochen hat um 10:00Uhr begonnen und dauerte bis 14:00Uhr.

Folgendes Menü musste gekocht werden:


Sellerie-Apfelsuppe mit Walnuss-Schmand

Entenbrust an eigener Soße, Rotkohl und Kartoffelknödel

Birnen-Pumpernickelstrudel an Vanille-Eis


Das war ein ganz schönes aufwendiges Menü. Gekocht wurde drei Stunden und die Siegerin war auch die Siegerin aus dem Sieben-Seen-Center. Alles Gute nochmals von mir.

 

Danach sind wir mit dem Zug wieder von Schwerin über Koblenz bis nach Saarbrücken zurück gefahren. Es war weit nach Mitternacht als wir zu Hause angekommen sind.

 


Ein paar Wochen später bekam ich ein Kochbuch zugeschickt, in dem alle Rezepte der Teilnehmer des Bundesfinale abgedruckt sind. Außerdem auch einen DVD wo nochmals alle Highlight der Verantaltungen aufgeführt sind.

 


 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Infos zum Bahnhof Freiburg | Motorradreisen Ecuador, Europa